Für was steht FAIR P(L)AY?

Hallo Ladies, 

was meint ihr – wie steht es 2020 um die Gleichstellung von mann und Frau? Ich finde da ist noch tierisch viel Luft.

Nach der Verabschiedung des allgemeinen Gleichbehandlungsgesetze (aGG) von 2006 sind wir Frauen in manchen Lebensbereichen in der tat oben (bei den Männern) angekommen und erhalten inzwischen auch öfter mal (annähernd) gleiches Geld für gleiche Arbeit.
Für die meisten Frauen ist das Anrecht auf gleiche Bezahlung für gleiche Leistung allerdings bislang nur graue Theorie geblieben, im realen Leben aber noch nicht angekommen..

Im professionellen Leistungssport z.B. sind die dafür Verantwortlichen von der Umsetzung des Gesetzes leider immer noch so weit entfernt, wie die Erde vom Mond.
In der Geldrangliste des US-Wirtschaftsmagazins „Forbes“ findet sich unter den Top-100-Verdienern im Profi-Sport nicht eine einzige Frau!

Es wird Zeit, dass sich das endlich ändert – mit meiner Initiative „Fair P(l)ay“ rufe ich Euch auf, dazu beizutragen.


Es ist höchste Zeit dass wir Sportlerinnen die gleiche Anerkennung, die gleiche Bezahlung und die Gleiche Aufmerksamkeit bekommen, wie unsere männlichen Kollegen.


Wir sind es wert, wir verdienen es und wir erarbeiten uns das genau so hart, mit der gleichen Opferbereitschaft – mehr noch – oft sogar mit Doppel-und Dreifachbelastung als Mutter und HAusfrau!


Ich habe einen Mann und zwei Kinder: Im Ring bin ich BOxer – im Leben aber an erster Stelle Mutter und Ehefrau.


Vor zwei jahren habe ich in den USA als erste Deutsche Boxerin den Weltmeister-Titel (WBU) im Leichtgewicht erkämpft – mit einem dreifachen Jochbeinbruch. Wisst ihr was ich dafür bekommen habe? 4000 Euro.


ich habe mich lange Zeit geschämt das öffentlich zu bekennen – bis mir endlich klar wurde, dass die Verantwortlichen in den Sportverbänden, diejenigen sind, die sich dafür schämen müssten!


Deswegen bitte ich euch, auf dieser Seite unter eurem Namen eure Erfahrungen über ungerechte Bezahlung, unziemliche Belästigungen und Ungleichbehandlungen im Sport nieder zu schreiben.


Lasst uns auf dieser Plattform so laut werden, dass weder der deutsche Sportbund noch das Ministerium des Inneren darüber weghören können.

Newsletter abonnieren

ÜBER ANSTEHENDE TERMINE UND NEUIGKEITEN INFORMIERT WERDEN